Beckenschiefstand

Beckenschiefstand

Es gibt viele Ursachen dafür, wie ein Beckenschiefstand entstehen kann.
Begünstigende Faktoren sind langes Sitzen, Fehlhaltungen und Bewegungsarmut.
Oftmals bleibt er über lange Zeit unbemerkt, bis der Körper den Schiefstand nicht mehr kompensieren kann und Schmerzen die Symptome sind.

Daraus können leichte Verspannungen, Nackenschmerzen bis hin zu Kopfschmerzen entstehen. Was im ersten Moment nicht mit dem Becken in Verbindung gebracht wird.

So wie es nach oben in Richtung Kopf ziehen kann, kann es auch nach unten gehen. Folge sind Schmerzen in Leiste, Oberschenkel, Knie oder Fußgelenk.

Durch manuelle Therapien, wie die Chiropraktik, lässt sich in den häufigsten Fällen ein Beckenschiefstand relativ schnell in den Griff bekommen.